Seit dem 17. Jahrhundert ist Weil der Stadt eine Narrenhochburg; hier haben sich Elemente der schwäbisch-alemannische Fasnacht und des rheinischen Karnevals vermischt

1984 entstand im mittelalterlichen Kaufladen Weil der Stadts eine Zunftstube, die als kleines Narrenmuseum die Geschichte und Tradition der Weiler Fasnet an Hand von Dokumenten, Bildern und lebensgroßen Fasnetsfiguren präsentierte.

 

1999 konnte dem Museum das erste Obergeschoss des denkmalgeschützten Gebäudes hinzugefügt und die Ausstellung erweitert werden. Seither erwacht dort die Weiler Fasnet für den Besucher ganzjährig zum Leben. Sie können die Weiler Fasnet von ihrem Erwachen am 11.11. über den Narrensprung bis hin zur Fasnetsverbrennung am Aschermittwoch durchlaufen und alle Weiler Gruppen in Lebensgröße sehen. Ob Wagenbau, Hallen- oder Stadtdekoration – im Narrenmuseum wird Ihnen ein Blick hinter die Kulissen der Weiler Fasnet gewährt und die Besonderheiten der Narrenzunft AHA in der Tradition der schwäbisch-alemannischen Fasnet gezeigt.

 

Die Zunftstube im Erdgeschoss bietet Ausstellungsfläche für ständig wechselnde Sonderausstellungen und demnächst Ihnen als Gast die Möglichkeit, interaktiv im gut sortierten Bilder- und Videoarchiv der Narrenzunft zu stöbern.
Öffnungzeiten: 1. u. 3. Sonntag im Monat 13-17 Uhr

Für Gruppen nach Vereinbarung, eine Führung dauert ca. 45 – 60 Minuten

Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen

 

An Feiertagen, Ostersonntag und Pfingstsonntag bleibt das Museum geschlossen.

 

Kontakt:            Telefon            07033/7621 oder 0172/429 44 75 (nur telefonisch erreichbar)

Email            narrenmuseum@weiler-schellenteufel.de